Ayurveda

 

Ayurveda steht für die Wissenschaft vom Leben und ist die Kunst des täglichen Lebens in Harmonie mit den Gesetzen der Natur. Das Ziel ist die emotionale, physische und geistige Gesundheit zu bewahren und Krankheiten zu heilen. Ayurveda umfasst zahlreiche Bereiche wie Ernährung, Lebensgestaltung, Körpertraining, Ruhe und Entspannung, Meditation, Atemübungen und Heilkräuter, sowie Reinigungs- und Verjüngungsmassnahmen zur Heilung von Körper, Geist und Seele.

 

 

 

Ayurvedische Anwendungen

 

Das Ziel ayurvedischer Anwendungen ist es, das Gleichgewicht der Doshas zu erhalten, bzw. wieder herzustellen und die Energie im Körper in Bewegung zu bringen.

Die bekanntesten Anwendungen sind:

  • Abhyanga / Ganzkörper-Ölmassage
  • Padabhyanga / Fussmassage bis zu den Oberschenkeln
  • Mukabhyanga / Gesichts-, Kopf-, Schulter-, Naken und Dekolleté Massage
  • Upanasveda / Rückenmassage
  • Shirodhara / Stirn Ölguss
  • Utvartana, Pinda Sweda, Jambira Sweda /Pulver-, Kräuterbeutel Anwendung

Die Doshas

 

Im Ayurveda wird in 3 Doshas/Bioenergien eingeteilt, welche für alle geistigen und körperlichen Prozesse zuständig sind und unterschiedliche Aufgaben und Funktionen haben. Die verschiedenen Doshas sind stets miteinander verknüpft und beeinflussen sich gegenseitig.

 

Ein ausgeglichener Zustand der Doshas ist Voraussetzung für Gesundheit. Das Verhältnis der Doshas zueinander bzw. die Dominanz eines Doshas bestimmen den Konstitutionstyp, Vata, Pitta, Kapha oder einen Mischtyp.

 

Vata steht für das Lebensprinzip Bewegung, Fluss und Antrieb. Dieses Dosha besteht aus den Elemten Luft und Äther. In unserem Körper steuert die Vata-Energie alle physischen und geistigen Bewegungen, wirkt anregend auf unsere Psyche und reguliert die Atmung (Prana).

 

Pitta steht für Umwandlung und Umsetzung durch das Element Feuer. Die Pitta-Energie ist für alle Reaktionen zuständig bei denen Wärme entsteht, d.h. sämtliche Verdauungs- und Stoffwechselvorgänge (Agni) werden von diesem Dosha gesteurt. Die Pitta Energie stärkt auch den Intellekt, regt die Begeisterungsfähigkeit an und fördert unsere Zielstrebigkeit.

 

Kapha steht für die Beständigkeit und Stabilität in unserem Leben, die Elemente Erde und Wasser liegen diesem Dosha zugrunde. Die Kapha-Energie ist Form gebend und strukturierend, sie ist für den Flüssigkeitshaushalt, Zell -und Skelettaufbau verantwortlich, gibt dem Körper Stabilität und Festigkeit und verleiht ihm seine Geschmeidigkeit. Die Kapha Energie sorgt dafür, dass wir mit unseren Lebensenergien haushalten können, stellt aber auch Reserven bereit, die dem Körper und der Seele Kraft und Ausdauer verleihen.

Ayurveda im Frhling


Mit dem ayurvedischen Frühlingsbeginn ab Ende Februar beginnt wieder die beste Zeit zur inneren Reinigung und zum Abnehmen. Die im Winter angesammelten Fettreserven, die den Organismus mit Wärme, Schutz und Immunkraft versorgten, können nun mit der ausleitenden Kraft der stärker werdenden Sonne abgebaut werden.
Die Tradition, sich im Frühjahr von innerem und äußerem Ballast zu befreien, finden wir nicht nur in der ayurvedischen Heilkunde, sondern auch die westliche Naturheilkunde empfiehlt Fastenkuren und Diäten.
Das Besondere der ayurvedischen Reinigungs- und Schönheitskuren ist allerdings ihre individuelle und ganzheitliche Umsetzung, in der die persönliche Konstitution mit ihren jeweiligen Beschwerdebildern und psychischen Komponenten berücksichtigt werden. Dies ist vor allem für ein erfolgreiches Abnehmen im Frühjahr notwendig!
Um den Körper langfristig und gesund von seinen überschüssigen Pfunden zu befreien, bedarf es eines individuellen Programms, in Verbindung mit der richtigen Ernährung, Lebensweise, Kräuter- und Manualtherapie.
Im Frühling ist Kapha-Jahreszeit, weil das feuchte, kalte Wetter den feuchten
und schweren Eigenschaften des Kapha-Doshas entspricht, welches in
dieser Jahreszeit dominiert. Das heisst, durch diese saisonalen Wetter-
Einflüsse wird in allen Menschen die Kapha-Qualität im Organismus verstärkt.

Was Menschen die Konstitutionsbedingt einen hohen Kapha-Anteil
haben oder eine Tendenz zu Kapha- Unlgeichgewichten, besonders spüren.
Im Winter ist das Verdauungsfeuer Saisonbedingt hoch. Somit geeignet
um mehr süsse und schwere Nahrung zu verbrennen. Doch meistens ist es
trotzdem nicht möglich, diese schwer zu verdauende Nahrung vollständig
zu verbrennen. So entsteht Ama, ein klebriges, toxisches Produkt, das
Resultat von unvollständig verdauter Nahrung, welches sich im Körpergewebe
ansammelt.

Sobald die wärmeren Temperaturen den Schnee im Frühling zum schmelzen
bringen, geschieht das gleiche im Körper. Im Frühling schmelzen Ama
(Schlackenstoffe/ Toxine) im Körper durch die zunehmende Wärme von
Aussen. Wenn (zu) viel Ama auf einmal verflüssigt wird, kann dieser Prozess
auch die feinstofflichen Körperkanäle (Srotas) verstopfen. Erhöhtes
Kapha schwächt die Kraft des Agnis, (das Verdauungsfeuer). Wenn Sie
nun Ihren Körper bei den Reinigungs- und Entgiftungsprozessen nicht unterstützen,
wir er versuchen, sich umso heftiger mit verschiedenen Massnahmen
davon zu befreien. Was zu Beschwerden und Krankheiten führen
kann. Oft in Form von allergischen Reaktionen, verschleimten Bronchien
oder Nasen-Nebenhöhlen, sowie Heuschnupfen, Hautveränderungen, Müdigkeit
und Antriebslosigkeit.

Sie können sich auch ungewöhnlich Müde fühlen (Frühjahrsmüdigkeit),
Lustlos sein oder Lethargisch werden nach dem Essen. Vielleicht verlieren
Sie Ihren Appetit, bekommen dumpfe Kopfschmerzen, Schwindel,
leichtes Zittern in den Extremitäten, unerklärliche Muskelschmerzen, speziell
in den Waden. Auch die Zunge kann (stärker) belegt sein und der
Hals rauh / entzündet. Dies können weitere Entgiftungsreaktionen sein.

Ayurvedische Massnahmen, um die Entgiftungsprozesse mit passender
Ernährung und Lebensstil zu unterstützen:

Wichtig ist im Frühjahr eine leichte Ernährung, (weniger gesättigte Fette,
Schweres wie: Fleisch, Pilze, Milchprodukte, Süsses, etc. meiden), um die
Verdauungskraft zu Stärken.

Eine Kapha beruhigende Ernährung und Tagesgestaltung sind das beste.
Wenn Sie es vermeiden schwere, kalte und schwer verdauliche Lebensmittel
zu essen, sowie Süsses, Sauer und Salzig schmeckendes zu reduzieren,
wird Ihr Verdauungssystem das angesammelte Ama effizienter verbrennenSüsse, saftige Früchte können hilfreich sein um den Körper zu reinigen.
Vorausgesetzt, dass sie zwischen Sonnenauf- und -Untergang gegessen
werden. Am besten warm zubereitet und leicht gewürzt. Sonst werden Sie
Kapha vermehren.

Nutzen Sie auch gezielt die transformierende Kraft der Gewürze und
Kräuter. Besonders Koriander, Kreuzkümmel, Kurkukma, Ingwer, Pfeffer,
Brennessel, Bärlauch, Löwenzahnblätter, Gänseblumen und Fenchelsamen
helfen, nicht nur den Stoffwechsel zu stimulieren, sondern auch um die
Haut (Rasa/Rakta) zu entgiften.

In der Frühlingssaison (März bis Mai) ist frisch gekochtes, heisses Wasser,
als erstes am Morgen, mit wenig Honig und Limettensaft, in kleinen
Schlucken getrunken, sehr effizient. Dies löst Ama, das sich über Nacht
im Verdauungstrakt angesammelt hat. Wenn Sie ein Pitta-Typ sind oder eine
Pitta-Störung haben, das Wasser bitte "nur" warm trinken.

Auch tägliche Körperübungen, Körperbürsten (z.B.Garshan), sowie moderater Sport (bis
50% an Ihre Leistungskraft), 3-5 mal / Woche sind sehr nützlich.

Unbedingt meiden: Tagesschlaf, anstatt ein Nickerchen einen zügigen,
kurzen Spaziergang (30 Min.) machen, dies ist nun sinnvoller.

Frühstück

Vor allem das Frühstück sollte leicht sein, denn morgens ist das Verdauungsfeuer
noch schwach. Ein zu schweres Frühstück kann vom Körper
nicht völlig verstoffwechselt werden und als Folge werden unverdaute Stoffwechselprodukte entstehen, die sich im Körper ansammeln
und seine Funktionen behindern.

Als Getränke zur Aktivierung der Verdauung und des Stoffwechsels eignen
sich am Morgen zum Beispiel Kapha-Tee oder heisses Ingwer-Wasser
mit etwas Zitrone / Limette und Honig. Wichtig ist hier jedoch, dass der
Honig erst hinzugegeben wird, wenn der Tee auf Körpertemperatur abgekühlt
ist. Honig sollte nicht über 40 Grad erhitzt werden, da er sonst toxisch wirkt.

Zubereitung von Ingwer-Tee

4-5 Scheiben frischen Ingwer mit 5 dl Wasser aufkochen oder 1/2 TL gemahlenes
Ingwerpulver in 1/2 - 1 Liter heissem Wasser ca. 10 Min. ziehen
lassen. Kann in einer Thermosflasche aufbewahrt und über den Tag verteilt
getrunken werden.

Auch das Mittag- und Abendessen sollten möglichst einfach und leicht
verdaulich gehalten werden.

Verschiedene Formen des "Fastens", resp. ayurvedische Entlastungstage
oder Heim-Kuren, werden je nach Konstitution und Verfassung empfohlen.
Weitere Tips, auch zur effizienten Gewichtsreduktion, gebe ich Ihnen
gerne in einer persönlichen Beratung.

Wollen Sie sich mit belebenden Massagen für Ihren Einsatz belohnen?
Kommen Sie noch nicht so richtig in die Gänge? Dann holen Sie sich den
nötigen Kick! Straffende, belebende Öle und anregende Trockenmassagen
sind nun ideal um die Mikrozirkulation der Haut und Lymphe zu unterstützen.
Dadurch werden Schlackenstoffe schneller gelöst und abtransportiert.
Wünschen Sie sich Unterstützung? Dann senden Sie mir doch gleich 2, 3
Wunschtermine per Mail an praxis@simek.at

Ich freue mich, Sie in den beschwingenden Frühling zu begleiten.
Versuchen Sie, die neue Saison-Qualität zu spüren, mit allen Sinnen zu erleben.

Angebot im Frühling:

3 Garshan Anwendungen zum Preis von € 130,- statt € 165,-
3 Pindasveda zum Preis von € 160,- statt € 195,-